Aktualisiert 22.11.2020

S. M. Torpedoboot B 111 im Maßstab 1:100

Wolfgang Bohlayer

Manche Modellbaufreunde erinnern sich an den Bauplan des Torpedoboote B 98, den ich vor mehr als 30 Jahren auf der Basis der damals vorhandenen Unterlagen gezeichnet habe und der seitdem für den Bau etlicher Modelle benützt worden ist. Inzwischen hat sich die Dokumentenlage wesentlich verbessert. Neben den Werftplänen für die Serie B 97 – B 98 , der Serie B 109 - B 112, Teile der Bauvorschrift, Linien- und Spantenriss und andere Dokumente sind viele Fotos dieser Boote bekannt geworden, sodass dem Bau eines authentischen Modells nichts mehr im Wege steht.

Nun hatte ich seit Jahren in meinem Hobbykeller einen Teilesatz der Serie B 97 – B 98 von MZ liegen, den ich natürlich für den Bau verwenden wollte. Ich entschloss mich jedoch, das Boot B 111 aus der 2. Bauserie als Wasserlinienmodell im Maßstab 1:100 zu bauen.

B111 war das zweitletzte Boot aus der Serie, die bei der Werft Blohm+Voss in Hamburg gebaut wurde. Es wurde im August 1915 in Dienst gestellt. Anfänglich noch mit 8,8 cm Geschützen ausgerüstet, wurde das Boot 1916 (wie alle Boote dieser Klasse) mit 10,5 cm Geschützen umgerüstet. Am 18. Oktober 1917 erlitt das Boot im Verlaufe der Oesel Unternehmung in der Ostsee einen schweren Minentreffer, der das gesamte Vorschiff vor der Brücke abriss und 5 Mann das Leben kostete. Nach Rückkehr nach Kiel wurde ein neues Vorschiff angebaut und im Februar 1918 wieder in Dienst gestellt. Im November desselben Jahres wurde das Boot mit vielen anderen Booten und der Hochseeflotte in Scapa Flow interniert und dort am 12.6. 1919 selbst versenkt, 1926 gehoben und verschrottet.

Die 2. Bauserie B109 – B112 unterschied sich in einigen Bereichen von der 1. Bauserie; sie werde ich im weiteren Verlauf der Baubeschreibung aufzeigen. Ich hatte vor, das Boot in seinem letzten Zustand, also kurz vor der Internierung, zu bauen. Das beinhaltete die Höhersetzung der Scheinwerfer, die Erweiterung des hinteren Deckshauses und die Vergrößerung der Brücke und des Peildecks.


Haben Sie Fragen zu einem Bericht ? Bitte benutzen Sie dazu unser Kontaktformular, oder melden Sie sich in unserem Forum an und stellen dort Ihre Fragen ein:
https://forum.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de


^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×