Aktualisiert 16.12.2018

AUGUSTA VICTORIA der HAPAG von 1889

Michael Schneider

Die AUGUSTA VICTORIA war der erste auf einer deutschen Werft gebaute Doppelschrauben-Schnelldampfer und von 1888 bis 1889 das größte deutsche Passagierschiff. Das Schwesterschiff COLUMBIA wurde 1889 in England gebaut.

Die AUGUSTA VICTORIA trat am 10. Mai 1889 ihren Transatlantikdienst an und wurde ab 1891 in den Wintermonaten für Kreuzfahrten eingesetzt. Das Schiff erfuhr in den Folgejahren einige Umbauten bis hin zu einer Verlängerung 1896/97 auf 163,10 m. Das Schiff blieb umbenannt als "AUGUSTE VICTORIA" im Dienst und wurde 1904 nach Russland verkauft und 1907 in Stettin zerlegt.

Abmessungen:
Länge ü. A.: 144,80 m
Breite auf Spanten: 17,07 m
Vermessung: 7.661 BRT

Antrieb:
2 Dreifach-Expansionsmaschinen, 12.500 Psi, auf Probefahrt insges. 14.110 Psi
8 Dampfkessel mit insgesamt 48 Öfen
Kohleverbrauch 220 t/Tag
Geschwindigkeit: 19,2 kn

Das 144,8 cm lange Modell im Maßstab 1:100 zeigt das Schiff 1889 mit weiß lackierter Back und Poop sowie rotbraunem Promenadendeck unten, wie es HAPAG-Plakate der Schiffs-Klasse zeigen. Es wurde nach den Plänen und Zeichnungen aus Haack/Busley: Die technische Entwicklung des Norddeutschen Lloyd und der HAPAG, VDI-Reprint, 1986, 2 Bände gebaut. Den Linien- und Spantenriss sowie die Rumpfbeplattung habe ich nach dem Generalplan und weiteren Unterlagen selbst rekonstruiert.

Der Rumpf besteht aus Sperrholz, Hartschaum und weiß durchgefärbtem GFK, die Decks- und Aufbauten sind aus Sperrholz. Die Plattengänge wurden mit 0,2 mm Papier aufgeklebt. In dem Längsschnitt des Schiffs weisen einige Bullaugen am Bug und Heck einen Höhenversatz auf, der durch den Wechsel der Bullaugenreihe in den nächsten Plattengang begründet ist. Die gejoggelte Beplattung der Deckshäuser wurde durch 1 mm breite Papierstreifen dargestellt. Die Masten und Mastbäume bestehen Messing, die Schornsteine aus GFK, die Rettungsboote wurden mit Resin gegossen. Die Schrauben wurden aus Messing nach Zeichnung gebaut. Oberlichter, Bullaugen, Türen, etc. wurden in M 1:25 gezeichnet und per Laserkopierer auf M 1:100 verkleinert. Bänke, Deckstühle, Korbstühle und -tische sowie Steuerräder wurden geätzt. Die Figuren sind 16 bis 18 mm hoch.

Ausführliche Informationen zu diesem Modell finden sich im Modellbauforum.


Haben Sie Fragen zu einem Bericht ? Bitte benutzen Sie dazu unser Kontaktformular, oder melden Sie sich in unserem Forum an und stellen dort Ihre Fragen ein:
https://forum.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de


^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×