Aktualisiert 10.05.2020

Der Modellbau von GNOM-Motorwinden

Text und Fotos: Matthias Weber

Schiffswinde Potosi - Werbeblatt MO 1908

Beim Bau des Modell im Maßstab 1:50 der hamburger Viermastbark PETSCHILI (1903) stellte sich die Beschaffung der für den Nachbau der beiden auf dem Oberdeck stehenden Motorwinden nötigen Informationen als ein gewisses Problem heraus.
Durch Literaturstudium konnte ich herausfinden, daß die beiden Aggregate, vom Typ GNOM, von der Motorenfabrik Oberursel hergestellt wurden. Glücklicherweise existiert die Fabrik unter dem Namen Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG noch heute. Der Geschichtskreis Motorenfabrik Oberursel e.V. war sehr kooperativ und stellte die für den Modellnachbau der Winden relevanten Informationen zur Verfügung. Den Herren Erich Auersch, Günther und Helmut Hujer möchte ich dafür ausdrücklich danken. Auch Herr Hartmut Haase vom PASSAT-Archiv danke ich für die Zurverfügungstellung von Bildmaterial.
Die Teile der Modellwinden entstanden bis auf wenige Ausnahmen aus Messing. Die Schutzabdeckung der kleinen Winde wurde aus Zeichenkarton gefertigt.
Die beiden Motorwinden werden im dann im Laufe der nächsten Jahre auf dem vorderen und hinteren Oberdeck des noch in Bau befindlichen Modells ihre Plätze finden.

Ein ausführlicher Beitrag zum Thema ist in DAS LOGBUCH 1 2020 nach zu lesen.

^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×