Aktualisiert 24.11.2019

ADLER VON LÜBECK

Wolfram Pacher

An der Trave erfolgte 1565 die Kiellegung für den ADLER VON LÜBECK. Das Schiff wurde von der Stadt Lübeck in Auftrag gegeben. Zu dieser Zeit befand sich Lübeck im Krieg gegen Schweden.
Mit dem Friedensschluss von 1570 wurde das Schiff als Kriegsschiff nicht mehr gebraucht. Es hatte nicht an Kriegshandlungen teilgenommen.
Der ADLER VON LÜBECK wurde zum Frachtsegler umgebaut (Ladekapazität ca. 1250 t). Zum Beispiel hat das Schiff dann Holz aus Norwegen transportiert.
1581, auf seiner Fahrt mit einer Salzladung von Lissabon, schlug der Adler Leck, musste nach Lissabon zurückgebracht werden und wurde nach der Begutachtung nicht mehr repariert, sondern verkauft und abgewrackt.

Technische Daten:
Länge über alles 78,30 m
Breite 14,50 m
Wasserverdrängung 2000 t
Tiefgang 5,30 m
Besatzung 350 Mann

Zu der Besatzung sollten 650 Marinesoldaten noch an Bord kommen. An Bord befanden sich ca. 130 Geschütze der Kaliber von ½ bis 40 Pfünder.

 

Weitere Informationen zum „Adler von Lübeck“ sind bei Wikipedia und in dem Buch „Kleine Geschichte der Adler von Lübeck und ihre Zeit“ von Herrn Klabunde zu finden.

Die darin enthaltenen Daten und Infos sind sehr aussagekräftig, weichen aber in einigem vom Wikipedia-Bericht ab. Ich kann nicht sagen, welche Darstellung stimmt.

Das von mir gebaute Modell ist im Maßstab 1 : 50 und hat eine Länge über alles von ca. 1,57 m, also dicht an der Schmerzgrenze für eine Zweiraumwohnung. Gebaut habe ich nach dem Plan von K. Reinhardt und etwas nach einem Teil von K.-H. Marquardt.


Haben Sie Fragen zu einem Bericht ? Bitte benutzen Sie dazu unser Kontaktformular, oder melden Sie sich in unserem Forum an und stellen dort Ihre Fragen ein:
https://forum.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de


^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×