Aktualisiert 23.06.2018

Lustbarke nach Chapmans Architectura Navalis Mercatoria Tafel XLVII No. 4.

Alexander Fricke

Das fertige Modell

Nach Chapmans Plan hatte die Barke die folgenden Daten:
Länge über Steven: 12,9 m
Breite auf Spanten: 1,9 m
Tiefgang: 0,6 m
10 Riemen

Beim Bau habe ich mich an David Antscherls Buch "The Greenwich Hospital barge of 1832 and methods of building open boats" gehalten.
Die Riemen wurden nach Maßen aus David Steels "Naval Architecture" von 1805 gefertigt.

Bei Aussehen und Farbgebung habe ich an der schwedischen Königsbarke "Wasaorden" orientiert, deren Nachbau auch heute noch zu offiziellen Anlässen benutzt wird.
Insgesamt hat der Bau des Modells ein Jahr gedauert. Der Rumpf ist geklinkert. Maßstab des Modells: 1:50

Als Mallenform diente ein Kern aus Lindenholz, der mit Bienenwachs als Trennmittel versehen war.
Baumaterial des Modells war Birne für die Planken (Plankenstärke 0,3 mm), Buchs für die Verzierungen, Bambus für die Riemen.
Das Kabinett wurde aus Flugzeugsperrholz für die Wände und aus Lindenholz für das Dach gefertigt.

Die Farben sind von Humbrol und Tamiya. Die Goldfarbe ist eine Acrylfarbe von Golden (Iridescent Gold Deep Fine)
Um die Form und Haltung der Putten am Vorschiff zu ermitteln, habe ich ein Plastilin-Modell im vergrößerten Maßstab gemacht, bevor ich dann die Putten aus Buchbaum geschnitzt habe.

^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×