Aktualisiert 24.07.2016

Linienschiff mit 74 Kanonen Le Superbe 1785 - 1795

Eine Interpretation mit Baubeschreibung im Maßstab 1:75, gebaut 1991 bis 2015

Karl Schedlbauer

Titel der 4.bändigen Reihe „Le Vaisseau de 74 Canons“

Die Le Superbe

Nach zwei weiteren Baukastenmodellen wollte ich dann auf die Schnelle, mehr oder weniger nebenbei, die Le Superbe aus dem Mantua-Programm fertigen. Da ich einiges am Baukasten verbessern wollte, hab ich mich umgeschaut und, ich weiß nimmer wie, den Arbeitskreis kennen gelernt. Ein Kennenlernen und Lernen, das mir tausende Stunden an Arbeit und eine Zeit von netto wohl an die 20 Jahre eingebrockt hat.
Vom Marinemuseum in Paris kaufte ich mir den Plan im Maßstab 1:150. Später von Boudriot die ersten 3 Bände des Vierundsiebzigers. Fachliteratur hab ich mir auch angeschafft, und als kritischer Leser gemerkt, wie die Herren Verfasser von einander abschreiben und sich Fehlinterpretationen quasi verewigen.
Etliche Male hab ich den teils fertigen Rumpf umgebaut, viele Teile neu gezeichnet und angefertigt, verbessert, verworfen und wieder neu gebaut. Für das Heck musste ich drei oder vier Anläufe nehmen und ich bin auch jetzt noch nicht ganz zufrieden.
Ich hab, wenn ich zurückdenk, unheimlich viel zu lernen gehabt.

Steuerbord von vorn

Das Original:
Die Le Superbe gehörte zu der Téméraire-Klasse, eine Klasse aus 107 Linienschiffen dritten Ranges mit 74 Kanonen, die zwischen 1782 und 1813 für die französische Marine gebaut wurden.
Die Klasse wurde von Jacques-Noël Sané im Rahmen des von Jean-Charles de Borda veranlassten Flottenvergrößerungsprogramms entworfen.
Sie wurde ab 1782 in Brest gebaut und lief am 11. November 1784 vom Stapel. Sie war 55,67 m lang, 14,9 m breit und hatte einen Tiefgang von 7,26 m. 700 Mann gehörten zur Besatzung. Die Le Superbe war Teil der Flotte von Admiral Villaret Joyeuse. Das Schiff sank am 30. Januar 1795 während eines Sturms.
Das Design dieser Klasse wurde in Großbritannien sehr geschätzt, wo gekaperte Schiffe eifrig in Dienst gestellt wurden und die Erfahrungen mit der Pompée-Klasse und der America-Klasse sogar kopiert wurden.

^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×