Aktualisiert 03.07.2018

Die Intermodellbau 2018 in Dortmund

Rudolf Ferlemann, Bilder: S. Borgschulze, R. Ferlemann, Th. Wilberg

Besucher am Stand

Vom 19.-22. April fand die diesjährige Ausstellung für Modellbau und Modellsport in Dortmund statt.
In diesem Jahr feierte man ein kleines Jubiläum, denn es war die 40. Ausstellung für Modellbau in all seinen Ausführungen und Darbietungen.
Obwohl die Messe um einen Tag gekürzt wurde, das war das Zugeständnis an die „Hobby und Elektronik“, wie berichtet wurde, war das Interesse der Besucher an dieser Ausstellung ungebrochen.
Wie im letzten Jahr an fünf Tagen, kamen in diesem Jahr an den vier Tagen über 80000 Besucher aus dem In- und Ausland um die Ausstellung zu erleben.
Auch waren wieder über 500 Aussteller zu allen Sparten des Modellbaus angereist um ihre Produkte anzubieten.
Der Arbeitskreis historischer Schiffbau war wieder mit einem großen Querschnitt aus der Geschichte des Schiffbaus vertreten.

Forschungsschiff FRAM

Der Arbeitskreis historischer Schiffbau war wieder mit einem großen Querschnitt aus der Geschichte des Schiffbaus vertreten.
Dieser reichte von arabischen Fischerbooten über amerikanischem Raddampfer bis zum norwegischen Forschungsschiff, der „FRAM“, einem Diorama, das die FRAM im Eis eingeschlossen zeigt.
Vielfach wurde von den Besuchern des Standes wieder einmal die hervorragenden Modelle und die Sachkenntnis zu Modellbau und Schiffbaugeschichte der Standbesatzung durch ihre Aussagen bestätigt.
In diesem Jahr konnten auch wieder 32 Mitglieder des Arbeitskreises am Stand begrüßt werden.

Die 41. Intermodellbau in Dortmund im nächsten Jahr findet statt vom 4.-7. April 2019.
Ich würde mich sehr darüber freuen auch im nächsten Jahr wieder Meldungen für Schiffsmodelle und Einsatz der Mitglieder als Standbetreuung zu bekommen.

^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×