Aktualisiert 13.09.2016

Die Publikationen

Viele Arbeitskreismitglieder forschen, arbeiten nicht nur für sich selbst, sondern stellen Ihre Forschungsergebnisse, die sie sich in teils jahrelangen Recherchen erschlossen haben, auch allen Mitgliedern zur Verfügung. So entstehen Beiträge für das Logbuch und Einzelabhandlungen als Sonderheft oder Sonderpublikation. Hinzu kommen Sonderdrucke, wie die Mitgliederliste.

Über die Bestellkonditionen können Sie sich unter folgender E-Mail erkundigen:
ahles@arbeitskreis-historischer-schiffbau.de



 

Walle, Heinrich (Hrsg)
Der Kriegsfischkutter.
Vom Wachboot bis zur „NORDWIND“. Die Entstehung des KFK.
120 Seiten mit 176 Abbildungen und 2 doppelseitig bedruckte lose A3 Beilagen.
Köllen Druck+Verlag, Bonn 2014.
Preis: € 25,00 + Porto und Verpackung

Dieser im Auftrage des Arbeitskreises historischer Schiffbau in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Schifffahrts- und Marinegeschichte und dem Deutschen Marinemuseum Wilhelmshaven von Dr. Heinrich Walle herausgegebenen Sonderdruck beschreibt detailliert die Entstehungsgeschichte und die Technik dieses Bootstyps seit 1938. Eine Reihe von Beiträgen ausgewiesener Fachleute, die bei der Entwicklung des KFK mitwirkten und die in den unterschiedlichsten Publikationen in den vergangenen Jahren veröffentlicht worden sind, werden in diesem Buch zusammengefasst und ergeben so eine umfassende Sicht auf die spannende, vielseitige und schiffbautechnisch faszinierende Geschichte des KFK.

Sehen Sie dazu einen Modellbaubeitrag > Kriegsfischkutter

 


Dirk Nottelmann, Lothar Wischmeyer
Dampfeisbrecher STETTIN
76 Seiten, 86 Fotos, 40 Zeichnungen und 4 Pläne im Maßstab 1:100, Köln 2003
Preis: € 15,00 + Porto und Verpackung
für Mitglieder: € 10,00 + Porto und Verpackung

Die Autoren schildern den historischen Hintergrund zum Bau des Dampfeisbrechers STETTIN (II), von 1933, sowie dessen Geschichte bis Ende der 80er Jahre, dokumentiert durch viele Zeichnungen und Fotos. Für Modellbauer ist es u.a. möglich, auch den genieteten Rumpf detailliert an Hand der Unterlagen (z.B. Abwicklung der Außenhaut) zu erstellen.

 


Gerhard Salemke
Galiot von 1738 - DIE STADT ELBING
40 Seiten mit 17 Abb. und 14 Seiten Detailzeichnungen,
4 Pläne mit Risse 1:50
überarbeitete Neuauflage 2003
Preis: € 22,00 + Porto und Verpackung
für Mitglieder: € 16,00 + Porto und Verpackung
! leider vergriffen !
Gerhard Salemke, bekannt durch seine vielseitigen und exakten Rekonstruktionen von Schiffen vergangener Zeiten hat auf Grund seiner Erfahrungen eine vorzügliche Rekonstruktion einer Galiot nach dem Kupferstich von J. F. Endersch gefertigt.
Ergänzt werden die Zeichnungen durch Detailangaben wie Stärke des stehenden und laufenden Gutes, Zahl und Größe der Blöcke, Konstruktionszeichnungen der Pumpen, der Marse, des Gangspills und vieler anderer Details. Umfangreiche Takel- und Belegpläne sowie Farbangaben ergänzen die Pläne.

 

 

Heinrich Reincke und Bernhard Schulze
DAS HAMBURGISCHE CONVOYSCHIFF "Wapen von Hamburg" III 1722-1737
120 Seiten mit 30 Fotos, 14 Risse M 1:150 (1:300) Nachdruck der Ausgabe von 1956, Köln/Hamburg 1998 Hrg.: Arbeitskreis Historischer Schiffbau e. V., Köln und Museum für Hamburgische Geschichte, Hamburg
Preis: € 21,00 + Porto und Verpackung
für Mitglieder: € 13,00 + Porto und Verpackung

Wer das Museum für Hamburgische Geschichte besucht, wird unweigerlich vor dem Modell dieses Schiffes stehen bleiben. Es wurde 1951 angekauft und bei der Restaurierung wurden die Zeichnungen und Fotos angefertigt. 1956 wurde zu diesem Schiff ein Buch veröffentlicht, das die Geschichte des Schiffes und den Lebenslauf des Modell vorstellt.
Diese Neuauflage dessen Zeichnungen und Fotos überarbeitet und ergänzt wurden, schließt eine lang bestehende Lücke und ist für den Modellbauer eine hervorragende Begleitlektüre beim Bau dieses Modells.

 


Walter Werner
Der Kanal von Korinth und seine Vorläufer
71 Seiten mit 106 Abb. 1993
Preis: € 10,00 + Porto und Verpackung

Die Geschichte des Kanal von den Anfängen der Kanalbaupläne um 300 v.Chr. bis zur heutigen Wasserstraße..
Die Verbindung von Präzision und Nüchternheit des gelernten Ingenieurs mit der Detailkenntnis des passionierten Schiffshistorikers ließ ein Werk entstehen, das bisher ohne Vorbilder ist.
Es entstand ein ungewöhnliches Bild einer lokal begrenzten Seefahrts- und Technikgeschichte die den Leser fasziniert, den Fachmann informiert und anregt und den Liebhaber alter Schiffe als zuverlässiger Führer dient.

 

 

Karl Heinz Marquardt
Seiner Majestät bewaffneter Schoner BERBICE 1789/96 - ein früher Baltimore-Klipper
28 Seiten mit 19 Abb., 7 Tafeln mit Risse Köln 1999
Preis: € 11,00 + Porto und Verpackung
! leider vergriffen !
Im vorliegenden Sonderdruck richtet sich der Blick auf einen Schoner des späten 18. Jahrhunderts, der diese amerikanische Art des Kleinschiffbaus in das internationale maritime Umfeld rückte. In diesem Fall handelt es sich um ein schnelles, im militärischen Dienst eingesetztes Hochseefahrzeug, dessen Art für eine lange Zeit die Entwicklung des Schoners beeinflusste. Es ist hier versucht worden neben dem Umfeld auch das Fahrzeug selbst, dessen Bemastung und Takelage eines amerikanischen Schoners dieser Zeit zu beschreiben.

Sehen Sie dazu einen Modellbaubeitrag > Schoner BERBICE

 



 

Siegfried Fornacon/Gerhard Salemke
Lommen und Buxer - Volkstümliche Schiffe in Ost- und Westpreußen
224 Seiten mit 229 Abb. und Detailzeichnungen, 2 Tafeln mit Risse (1:50) Brilon-Gudenhagen 1988, Nachdruck 2006
Preis: € 26,00 + Porto und Verpackung
für Mitglieder: € 18,00 + Porto und Verpackung

Wenn zwei Fachleute ihr in Jahrzehnten gesammeltes Wissen über leider vergangene Schiffstypen zusammensetzen, kommt mit Recht ein Buch heraus das allen Anforderungen der Forscher, Sammler und Modellbauer genügt. Siegfried Farnacon und Gerhard Salemke haben hier ein Buch über den volkstümlichen Schiffbau in Ost- und Westpreußen geschaffen, ohne dem eine nicht zu schließende Lücke in der Schiffsbaugeschichte vorhanden wäre. Sie haben alle Typen von der kleinen Entenlomme bis zur Schonerlomme beschrieben und zum großen Teil auch mit Zeichnungen ausgestattet. Der Modellbauer findet hier immer ein Modell, das seinen Fähigkeiten voll genügen wird.

Sehen Sie dazu einen Modellbaubeitrag > Schonerlomme Richard

 

 

Werner Dammann
Das Gokstadschiff und seine Boote
3. überarbeitete Auflage. Format DIN A4, gebunden,
76 Seiten mit 6 Fotos, zahlr. Detailzeichnungen,
8 Faltpläne: Gokstadschiff (1:50), Gokstadboot
1 (1:20), Gokstadboot 3 (1:20), Rundhölzer
des Gokstadfundes (1:20). Sonderdruck 2010.
Preis: € 26,– + Porto
für Mitglieder: € 18,– + Porto
 
Dieses Buch ist eine detaillierte Beschreibung aller drei Fahrzeuge, wie sie bisher noch nicht vorgestellt wurden. Die ausgezeichneten Rekonstruktionspläne und Detailzeichnungen wurden unter Berücksichtigung des neuesten Forschungsstandes angefertigt. Die ausführliche Beschreibung aller technischen Einzelheiten gibt einen tiefen Einblick in das hohe Können ihrer Erbauer, die den Bau von geklinkerten Schiffen und Booten zur Kunst entwickelten.

 


 

Wolfgang Asbach
Das Shaohsing Ch'uan - ein traditionelles Schiff in China
68 Seiten mit 75 Abb., 8 Tafeln mit Risse Köln 1991
Preis: € 16,00 + Porto und Verpackung
für Mitglieder: € 11,00 + Porto und Verpackung
 
Nach jahrelangen Recherchen - vor Ort und in verschiedenen europäischen Museen und Bibliotheken - konnte der Autor eine eingehende Beschreibung dieses speziellen Typs eines HANGZHOU-TRADERS zusammenstellen. Ausführlich erläutern Pläne und Zeichnungen die Konstruktion und für Europäer ungewöhnliche Bauweise einer chinesischen Dschunke. Ergänzt wird das Buch durch 8 Modellpläne, die durch ihre Ausführlichkeit auch dem weniger geübten Modellbauer einen genauen Nachbau des Vorbilds ermöglichen.

Sehen Sie dazu einen Modellbaubeitrag > Das Shaohsing Chùan

 

 

Lothar Wischmeyer/Dirk Nottelmann
D. S. SCHAARHÖRN - Doppelschrauben-Peildampfer von 1909
  52 Seiten mit Abb., 3 Tafeln Risse (1:75) Köln 1997
Preis: € 11,00 + Porto und Verpackung
! leider vergriffen !
Diese Abhandlung befasst sich mit der Geschichte des Peildampfers SCHAARHÖRN und bringt dabei Einzelheiten aus der Zeit von seiner Indienststellung 1908 bis zur Rückkehr als halbes Wrack in den Hamburger Hafen im Mai 1990. Die in den Text eingearbeiteten, bzw. beigefügten Skizzen, zeigen das Schiff zu Beginn seiner Laufbahn. Heute kann man das restaurierte Schiff im Hamburger Hafen besichtigen.

Sehen Sie dazu einen Modellbaubeitrag > D.S. Schaarhörn

 


 

Hans-Jürgen Paulun
SEEFALKE - Hochsee-Bergungsschlepper von 1924
53 Seiten mit 74 Abb., 3 Tafeln mit Risse (1:100) Köln 1992 Preis:
€ 16,00 + Porto und Verpackung
für Mitglieder: € 11,00 + Porto und Verpackung

In diesem Buch wird der Bau des Schiffes in allen Einzelheiten als Zeichnung und als Fotodokument dargestellt. Von 1924 bis 1970 war dieses Schiff mit kurzen Unterbrechungen im Einsatz. Seine Einsätze und die Entwicklung dieses Schiffstyp werden dokumentiert. Sowohl der Techniker als auch der Modellbauer und der am Zeitgeschehen Interessierte werden zufrieden sein.
Jetzt liegt es im Hafen des Deutschen Schifffahrts-Museum in Bremerhaven und kann dort besichtigt werden.

Sehen Sie dazu einen Modellbaubeitrag > Seefalke

 


Arvid Göttlicher/ Walter Werner
Schiffsmodelle im Alten Ägypten.
22 Seiten Text, 51 Tafeln mit rund 300 Abbildungen. Format DIN A4, Linsoneinband, Wiesbaden, 1971 Preis 36,- DM
! leider vergriffen !

Dieses Buch befaßt sich mit dem Thema Schiffsmodelle als Grabbeigabe im Alten Ägypten. Es war das höchste Ziel der Niltalbewohner in Abydos, der Stadt des Osirisgrabes, bestattet zu werden, damit sie die Mysterien kennenlernen konnten. Es genügte scheinbar auch, den Toten Boote oder auch nur Modelle von realen Booten mit ins Grab zu geben, damit der Tote über die Gewässer vor den „Himmel der Gefilden der Seeligen“ fahren könne; die Reise wurde also durch eine symbolische Beigabe ermöglicht. Meist war es ein hölzernes Schiffchen mit Segeleinrichtung und aufgebahrter Mumie, sowie ein zweites Modell, ein Reiseruderboot. Die Grabbeigaben ermöglichen uns in Verbindung mit Reliefs und Zeichnungen die Schiffahrtskunde und –technik verstehen zu lernen. Die unterschiedlichen Boote gestatten es, verschiedene Bootstypen zu klassifizieren: einfache Papyrusflöße, Einbäume, Flußboote mit Ruderer, Flußboote mit Takelage, Hausboote, Totenbarken, Sonnenbarken und Götterbarken. – die Tafelabbildungen zeigen Risse jener Modelle , sowie Details von Bug- und Heckformen, Steuereinrichtungen, Ruder und Rojer, Mast und Mastteile, Segeleinrichtungen, Aufbauten, Schiffsschmuck, Ausstattung, techn. Details, sowie einer Bootstypentafel. Eine vergangene Kultur wird durch das Thema „Boot“ wieder sichtbar

 


Ulffers
Handbuch der Seemannschaft
Format DIN A 4. Linsoneinband, Wiesbaden 1969,
! leider vergriffen !

Eine Beschreibung wichtiger Takelarbeiten aus der Zeit der großen Segelschiffe, erschienen 1872 in Berlin. Nachdruck mit circa 41 Bildtafeln verzichtet jedoch bewusst auf die vollständige Übernahme des Textes und beschränkt sich auf auszugsweise Erläuterungen. Diese Erläuterungen bringen unter Weglassung überholter Vorschriften ergänzende Hinweise, so dass der vorliegende Nachdruck wesentlich an Übersichtlichkeit gewinnt.

 


Dr. Ellmers
Keltischer Schiffbau
Ein umfassender Bericht über die Anfänge der Schiffahrt im keltischen Raum.
Sonderdruck aus dem Jahrbuch des Römisch-Germanischen-Museum in Mainz,1969
ca. 45 Seiten, 2 Tafeln Format 18 x 24 cm. Linsoneinband
! leider vergriffen !

 

Bestell-Möglichkeiten


Über die Bestellkonditionen können Sie sich unter folgender E-Mail erkundigen:

ahles@arbeitskreis-historischer-schiffbau.de

^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×