Aktualisiert 01.07.2012

TIONG-Sing, ein chinesisches Kanonenboot von 1875

Rainer Scholz

der Bauplan

Das Chinesische Panzerkanonenboot TIONG SING und sein Schwesterschiff HONG-SING wurden 1875 für die Nayang-Flotte in Shanghai gebaut. Sie waren 31,7 m lang, 6,2 m breit und hatten einen Tiefgang von 2,06 m.

Die Verdrängung wurde mit 200 ts angegeben. Die Verbundhammermaschine leiste 340 PSi, damit erreichte man eine Geschwindigkeit von 10 Knoten.

Seitenansicht STB

Die Panzerung bestand aus einen eisernen Gürtelpanzer von 69 mm Stärke der sich an den Schiffsenden auf 47 mm reduzierte. Die Turmpanzerung betrug 60 mm. Sie waren mit einem 17 cm Krupp-Geschütz bewaffnet, welches allerdings im Turm nicht besonders gut seitwärts bewegt werden konnte.

Das Erfassen von Zielen außerhalb dieses Feldes setzte voraus, dass das das gesamte Schiff seine Richtung änderte, dass aber mit den zwei Schrauben gut zu bewerkstelligen war.

Als Vorbild dienten die englischen Kanonenboote der STAUNCH-Klasse.
Die TIONG-Sing wurde im ersten Japanisch-Chinesischen Krieg 1895 in Wei-Hai-Wei Beute der Japaner, die es als Hei Yuen in Dienst stellten.

Das Modell entstand nach einem Plan von Ingo Oses im Maßstab 1: 100 in konventioneller Schichtbauweise. Der Geschütz-Turm mit dem Steuerstand ist aus Sperrholz.

Die übrigen wenigen Aufbauten sind aus Polystyrol. Lüfter, Boote, Ruder, Kompass und Anker sowie Ketten kamen aus meinem Bestand an Kleinteilen.

Die beiden Ankerwinden sowie die Rahmen der Oberlichter habe ich geätzt. Bemalt ist das Modell per Pinsel mit Plastikfarbe.

Leider beinhaltet der Bauplan keine Informationen über eine Flagge. Die zeitlich am nahesten kommende Flagge habe ich der Flaggentafel aus dem Brockhaus von 1906, Band A - K, entnommen.

Die hier abgebildete Flagge wird von unserem Mitglied Blissenbach angefertigt.

^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×