Aktualisiert 06.01.2013

Minensuchboot Typ 40

Jürgen Waldmann

Steuerbordseite

Mit dem Minensuchboot „M-Boot 1940“ griff man auf einen bewährten Typ des 1. Weltkrieg zurück, da die seit 1935 gebauten Minensuchboote des Typ 35 nur sehr zeitaufwendig gefertigt werden konnten und zudem mit Öl befeuert werden mussten. Mit dem neuen Minensuchboot wurde zudem die Forderung nach einem einfachen Bootstyps erfüllt, da man die Boote auch auf kleineren Werften bauen wollte. Der überwiegende Teil der M40-Boote entstand bis Kriegsende auf niederländischen Werften. Als Vorbild für meinen Modellbau wählte ich ein Werftmodell im Marinemuseum Laboe.

Backbordseite

Das Modell wurde im Maßstab 1:100 angefertigt. Der von einer Firma angebotene GFK-Rumpf wurde als Grundlage genommen. Die Aufbauten wurden aus 0,2 mm starken Leiterplatten selbst angefertigt. Ein Kartonmodell im Maßstab 1:250 erleichterte die Abwicklungen der verschiedenen Bauteile. Mit dem 62,3 cm kleinen und nur 770 Gramm wiegenden Minensucher habe ich ein Modell in meiner Sammlung, mit dem ich auch mal schnell und ohne großen Aufwand an einen See fahren kann.

^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×