Aktualisiert 12.08.2015

Französischer Marinekutter Le Pluvier

Ingo Oses

Der Marinekutter Le Pluvier wurde 1837 in Cherbourg gebaut und noch im selben Jahr in Dienst gestellt. Die Bewaffnung bestand aus vier 12-Pfünder Carronaden und gefahren wurde das Schiff von einer 19-köpfigen Besatzung.

Der Originalplan

Als Basis für das Modell diente der Originalplan, der zusammen mit weiteren Plänen der französischen Marine in dem Werk Genie Maritime vor einigen Jahren auf der Homepage des Service Historiquede la Defense im Internet veröffentlicht wurde.

Nach diesen Plänen ist das Modell im Maßstab 1:40 gebaut.

Stützkonstruktion

Der Rumpf wurde in der üblichen Spantenbauweise aus 6mm Sperrholzspanten über Kopf erstellt. Die Beplankung wurde doppelt ausgeführt, wobei für die Unterbeplankung 1,5 mm Balsaleisten verwendet wurden. Die sichtbare äußere Beplankung wurde mit selbstgeschnittenen Nussbaumleisten ausgeführt. Kiel und Steven bestehen aus Sperrholz und wurden ebenfalls im sichtbaren Bereich mit Nussbaumleisten beplankt.

In der Abbildung ist die Stützkonstruktion für den Überkopfbau des Rumpfes zu erkennen. Für den weiteren Ausbau ist diese nun zu entfernen.

Fertig beplanktes Deck

Das Deck besteht aus 0,8mm Sperrholz als Unterbau und wurde ebenfalls mit Furnierleisten beplankt, wobei die einzelnen Planken wie im Originalplan dargestellt zu den Schiffsenden verjüngt werden. Somit sind an den Randbereichen beim Übergang zum Wassergang keine Fischungen notwendig.
Die Ausrüstungsteile wurden bis auf wenige Ausnahmen (Steuerrad, Koffiennägel, Jungfern und Ankerkette) selber hergestellt.

Weitere Bilder zeigen einige Bauabschnitte sowie das fertige Modell.

^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×