Aktualisiert 31.01.2013

Clyde-Puffer

Modellbauer: Wilfried Ferlemann, Ulrich Sundermann † Text: Michael von Sarnowski

Clyde Puffer GARMOYLE, 1904, M 1:100

Als der Dampfantrieb das Segel verdrängte, entwickelte sich um 1850 auf den schottischen Gewässern aus einem kleinen einmastigen Segler, mit dem der größte Teil der Handelswaren an der Küste entlang transportiert wurde, dieses kompakte Frachtschiff: der Puffer, englisch wie Paffer gesprochen. Und genau so klang seine einfache Dampfmaschine. Er war kaum 20 m lang und 5,5 m breit, damit er die Schleusen des Kanals zwischen dem Firth of Forth und dem Firth of Clyde befahren konnte.

Unterlagen für diesen Modellbau:
a) Waine, Charles. V.; Fenton, R. S.: Steam Coasters and Short Sea Traders. 2. Auflage. 1985. ISBN 0905184041. (u. a. die Pläne)
b) Hutton, Guthrie: Puffers. 1990. ISBN 1840334142. Fotoband mit kurzen Erläuterungen
c) McDonald, Dan: The Clyde Puffer. 1996. ISBN 1899863129. Erlebnisbericht mit vielen Fotos über eine einwöchige Reise an der Westküste Schottlands auf einem Puffer

^
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×